Aussprachetraining für Dolmetscher mit Deutsch als B-Sprache

Stimme der Dolmetscher

Woran bemerkt man, dass Deutsch nicht meine Muttersprache ist? – fragt sich vielleicht so mancher Dolmetscher mit Deutsch als B-Sprache. Häufig sind es Kleinigkeiten, die sich bei der Aussprache eingeschlichen haben und die vielleicht beim Dolmetschen, während man sich auf die vielen parallel laufenden Prozesse konzentriert, stärker zutage treten.

Bei diesem Seminar wird Boris Steinberg gemeinsam mit den Konferenzdolmetschern mit Deutsch als B-Sprache ergründen, welche Feinheiten die Aussprache im Deutschen ausmachen und individuell analysieren, wie sie noch an welchen Lauten arbeiten können, um wie ein Muttersprachler zu klingen.

Bei dem zweitägigen Seminar geht es unter anderem um:

  • Wortbetonung und Satzrhythmus und -melodie
  • Typische Schwierigkeiten und Fehler bei der Aussprache
  • Erläuterung der Beziehung zwischen Laut und Schrift
  • Schulung des Gehörs; Unterschiede in der Lautbildung im Deutschen und der eigenen Muttersprache
  • Schulung der Aussprache, individuelle Analyse und Korrektur anhand von Aufnahmen
  • Individuelle Tipps und Übungen für die Zukunft

Als Material für die individuelle Analyse der Aussprache werden die Teilnehmer gebeten, eine kurze Aufnahme einer gedolmetschten Rede einzuschicken (z.B. eines Videos), damit der Referent sie bereits im Vorhinein analysieren und jedem Teilnehmer individuelle Tipps geben kann.

Referent: Als Schauspieler und Sänger hat Boris Steinberg bereits während seiner Ausbildung eine umfangreiche Sprechausbidlung erhalten. Heute ist er Moderator und Sprecher für Hörbuchproduktionen und Filmfestivals.

 

Infos und Anmeldung: http://seminare.bdue.de/3906