Ein Prozess – vier Sprachen

Die Leistung der Pioniere

Simultandolmetschtechnik besteht Bewährungsprobe

Es war eine mutige Entscheidung, die bis dahin weit- gehend unbekannte Technik des Simultandolmetschens einzusetzen, um die Kommunikation zwischen den Prozessparteien und somit den zügigen Ablauf der Nürnberger Prozesse in vier Sprachen überhaupt erst zu ermöglichen. Wie wurde diese Aufgabe bewältigt? Wer waren diese Pioniere des Dolmetschens und wie erlebten sie den historischen Moment?

Moderation

  • Gisela Siebourg, ehem. Leiterin des Sprachendienstes des Auswärtigen Amtes und ehem. AIIC-Präsidentin

Referenten/-innen

  • Prof. Hilary Gaskin, Senior Commissioning Editor, Cambridge University Press
  • Philip Quaine, AIIC, Strasbourg, ehem. Leitender Dolmet- scher im Europarat
  • Barbara Besching, AIIC, Berlin/Brüssel