Globalisierung braucht Verständigung

Simultandolmetschen wird unentbehrlich

Bei den Nürnberger Prozessen erprobt, entwickelte sich das Simultandolmetschen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu einem elementaren Kommunikations- mittel der internationalen Gemeinschaft. Schauspieler und Präsentationen nehmen das Publikum mit auf eine multi- mediale Zeitreise von den Nürnberger Prozessen nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs bis in die Gegenwart zum Europäischen Patentamt und den Vereinten Nationen.

Veranstaltung in deutscher und englischer Sprache mit Simultanverdolmetschung. Es besteht die Möglichkeit zur Besichtigung der Dolmetschkabine.

Referenten/-innen

  • Evelyn Moggio, Vereinte Nationen
  • Ute Kirstein, Europäisches Patentamt

Projektrealisation

  • Studierendengruppe MA Konferenzdolmetschen der Hochschule für Angewandte Sprachen in München unter der Leitung von Prof. Klaus Ziegler, AIIC, SDI