Nürnberg war der Anfang – Rahmenprogramm zu „Ein Prozess – Vier Sprachen. Die Dolmetscher bei den Nürnberger Prozessen“

Nürnberger Prozesse: Dolmetscher im Saal

Im Rahmen der Hamburger Station der Ausstellung „Ein Prozess – Vier Sprachen. Die Dolmetscher bei den Nürnberger Prozessen“ organisiert vom AIIC Committe für Legal and Court Interpreting in Kooperation mit der AIIC Region Deutschland und dem Verein Konferenzdolmetschen – Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft e.V.

Veranstaltungsort:
Grundbuchhalle des Ziviljustizgebäude
Sievekingplatz 1
20355 Hamburg

Programm „Ein Prozess – Vier Sprachen. Die Dolmetscher bei den Nürnberger Prozessen“, Hamburg, 17.-25. November 2016


Donnerstag, 17. November, 18.30 – 20.30 Uhr

Eröffnung der Ausstellung: „Ein Prozess – Vier Sprachen“

Es war eine mutige Entscheidung, die weitgehend unbekannte Technik des Simultandolmetschens einzusetzen, um die zügige Kommunikation zwischen den Prozessparteien in vier Sprachen zu ermöglichen. Wie wurde diese Aufgabe bewältigt? Wer waren diese Pioniere des Dolmetschens, und wie erlebten sie den historischen Moment? Die außergewöhnlichen Biographien der Dolmetscher bilden ein einmaliges Panorama der Zeitläufte des 20. Jahrhunderts.

  • Dr. Till Steffen, Senator in der Justizbehörde Hamburg
  • Dr. Julia Kauffmann, Mitglied des Vorstandes des Hamburgischen Richtervereins
  • Prof. Dr. Christiane Driesen, Hamburg/Paris, Vorsitzende des AIIC Committee for Legal and Court Interpreting

Einführung in die Ausstellung: George Drummond, Hamburg, Konferenzdolmetscher, AIIC Committee for Legal and Court Interpreting

Die Veranstaltung wird simultan Deutsch/Englisch von Konferenzdolmetschern der AIIC gedolmetscht.


Dienstag, 22. November, 18.30 – 20.30 Uhr

Ein internationaler Gerichtshof heute in Hamburg

Vor siebzig Jahren wurden die Urteile im Nürnberger Hauptkriegsverbrecherprozess verkündet. Am 07. Oktober 2016 feierte der Internationale Seegerichtshof mit Amtssitz in Hamburg sein zwanzigjähriges Jubiläum. Der Gerichtshof ist das zentrale Forum, an das sich Staaten, internationale Organisationen und private Rechtsträger zur Beilegung von Streitigkeiten über die Auslegung und Anwendung des Seerechtsübereinkommens wenden können. Die 21 Richter des Gerichtshofs werden von den 168 Vertragsstaaten des Übereinkommens gewählt.

Vortrag mit anschließender Diskussion

  • Ximena Hinrichs, Head of the Legal Office, International Tribunal for the Law of the Sea (Internationaler Seegerichtshof), Hamburg
  • Julia Ritter, Press Officer, International Tribunal for the Law of the Sea (Internationaler Seegerichtshof), Hamburg

Mittwoch, 23. November, 18.30 – 20.30 Uhr

Entwicklung der Kommunikation in den internationalen Gerichtsbarkeiten

Der systematische Einsatz des Simultandolmetschens machte es 1945 und 1946 möglich, ein Verfahren in vier Sprachen innerhalb eines Jahres durchzuführen. Was lernten die internationalen Gerichtsbarkeiten aus der Nürnberger Erfahrung? Wie werden mehrsprachige Kommunikationsprobleme heute gelöst? Finden wir Lösungsansätze für interkulturelle Kommunikation in der Geschichte der Nürnberger Prozesse?

  • Prof.Dr. Christiane Driesen, Hamburg/Paris, Vorsitzende des AIIC Committee for Legal and Court Interpreting
  • Dr. Florian Jeßberger, Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Internationales Strafrecht und Juristische Zeitgeschichte der Universität Hamburg
  • R.A. Dieter Magsam, Strafverteidiger, Hamburg, 2003-2005 Berater für den Justizaufbau in Ruanda, Vertreter der Nebenklage im Ruanda-Völkermordprozess vor dem Oberlandesgericht Frankfurt

Donnerstag, 24. November, 18.30 – 20.30 Uhr

Das Recht auf Verständigung – Gerichtsdolmetschen heute

Wie wird das Recht auf ein faires Verfahren in sprachlicher Hinsicht sichergestellt? Was sind die Herausforderungen? Was sind die Lösungen? Gibt es Parallelen zu den Nürnberger Prozessen? Welchen Beitrag leisten die Dolmetscher, um dem Gebot der Fairness von Gerichtsverfahren auf internationaler Ebene gerecht zu werden? Diese Fragen werden im Rahmen einer Podiumsdiskussion von Dolmetschern und Juristen thematisiert.

  • Marc Wenske, Richter am Hanseatischen Oberlandesgericht Hamburg, Vorstandsmitglied des Hamburgischen Richtervereins, Mitglied der Großen Strafrechtskommission des Deutschen Richterbundes
  • Liese Katschinka, Diplom-Dolmetscherin, AIIC, Präsidentin der European Legal Interpreters and Translators Association EULITA, Mitglied im Leitungsorgan des Österreichischen Verbandes der allgemein beeideten und gerichtlich zertifizierten Dolmetscher, Wien
  • Karen Plath und Jürgen Tollmien, Behörde für Inneres und Sport, Amt für Innere Verwaltung und Planung, Allgemeine Grundsatz- und Rechtsangelegenheiten, Hamburg
  • Catherine Stumpp, staatlich geprüfte Dolmetscherin, 2. Vorsitzende und Referentin für das „Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetz (JVEG)“ und Gerichtsangelegenheiten des Bundesverbands der Dolmetscher und Übersetzer Landesverband Nord e.V., Hamburg
  • Svenja Huckle, Diplom-Dolmetscherin, 1. Vorsitzende des ADÜ Nord (Assoziierte Dolmetscher und Übersetzer in Norddeutschland e.V.), Lüneburg