Ausstellung: „Ein Prozess – Vier Sprachen“ (Eröffnungsveranstaltung: 06. Juli um 18 Uhr)

Wann? 07. Juli – 07. August 2022 (Eröffnungsveranstaltung: 06. Juli um 18 Uhr)

Wo? Marchivum, Archivplatz 1, 68169 Mannheim

Sie sind die Pioniere des Simultandolmetschens. Trotzdem hat nie jemand über sie berichtet.

Wer hat eigentlich bei den Nürnberger Prozessen gedolmetscht? Anlässlich des 76. Jahrestags der Urteilsverkündung geht die deutsche Region des Weltverbands der Konferenzdolmetscher (aiic) dieser Frage in der Ausstellung „Ein Prozess – Vier Sprachen“ in Mannheim auf den Grund.

Die Nürnberger Prozesse gelten als Meilenstein in der Entwicklung einer internationalen Strafgerichtsbarkeit. Die juristischen Aspekte des Prozesses sind gut erforscht. Allerdings wurde die Leistung der Menschen, die die viersprachige Prozessführung 1945 erst möglich machten, kaum beachtet. Die Ausstellung geht den spannenden Biografien dieser Menschen nach und erläutert, wie mehrsprachige Kommunikation damals technisch möglich war – und was sich seitdem getan hat. Die unterschiedlichen geschichtlichen, technischen und sprachlichen Aspekte werden von Experten in unterschiedlichen Vorträgen beleuchtet. Und natürlich werden diese live gedolmetscht – so wird die Atmosphäre einer mehrsprachigen Konferenz unmittelbar erlebbar.

Ausstellungswebsite